Passend zum Wetter stand heute Freiwasserschwimmen auf dem Plan. Direkt nach der Arbeit traf ich mich mit C. in Bromskirchen. Ich hatte meine Crossrad an Bord, um die wenigen Kilometer vom Treffpunkt zum Silbersee gemeinsam hin und zuzurück zu radeln. Nach ca. 2.5 km Radstrecke am See angekommen, schlüpften wir in unsere Neo’s stiegen ins trübe, stellenweise mit Schlingpflanzen durchzogene Wasser. Einige Zuschauer, die es sich am See gemütlich gemacht hatten, beäugten uns niegierig. Den See hatten wir zum Schwimmen für uns allein, er hat zwei markante, bojenähnliche Orientierungspunkte mit einer Entfernung von ziemlich genau 100 m zueinander, ideal zum Training.

Dadurch, dass wir zu zweit im Wasser waren, konnte ich mein Unterbewusstsein in Sachen „Angst“ komplett ausschalten, nach wenig Metern konzentrierte ich mich nur noch aufs Schwimmen. Um die Konzentration zu halten und mich zu erholen, wechselte ich zwischendurch immer wieder vom Kraulen ins Brustschwimmen, alle 200 m pausierte ich ca. 1 Minute. Dank der geringen Wassertiefe kann man an den Bojen sogar stehen!

Nach 1,6 km in 40 Minuten war die Einheit beendet.

Ohne Hetze machten wir uns startklar für den Rückweg, somit war’s keine richtige Koppeleinheit, sollte es auch nicht sein. Zu Beginn ein kurzer steiler Anstieg, der es in sich hat, im kleinsten Gang mühte ich mich den ca. 600 m langen Schotterweg hoch, oben angekommen war ich kurzzeitig außer Puste, jedoch mit dem herrlichen Gefühl, eine schöne Trainingseinheit absolviert zu haben.

Swim : 1,6 km / 40 Min / ø 25 Min/km