Faustschwimmen

Erstaunlicherweise hat die gestrige Radtour nahezu keine Spuren hinterlassen, die Beine sind etwas schwer, ansonsten spüre ich nichts. Die aktuelle Affenhitze motiviert nicht gerade zu sportlichen Aktivitäten, deshalb blieben auch heute die Laufschuhe im Schuhschrank stehen. Was liegt bei diesem Wetter näher als Schwimmen zu gehen, diesbezglich habe ich ohnehin den größten Handlungsbedarf. Dankenswerter Weise regnete es genau zu dem Zeitpunkt als ich im Freibad ankam, die meisten Badegäste flüchteten und somit war es halbwegs erträglich im 50 m Becken. Heute baute ich als Technikübung „Faustschwimmen“ ins Training ein, dies soll angeblich helfen, beim Armzug mehr Druck über den Unterarm aufzubauen. Durch die fehlende Handfläche war das Schwimmen spürbar anstrengender. Zur Unterstützung der Wasserlage hatte ich die Flossen angeschnallt.

Die Anmeldebestätigung für den Frankfurt Marathon am 28.10.12 ist eingetroffen. Aus mehreren Gründen, unter anderem auch nicht sportliche, habe ich mich entschlossen, nicht zu starten. Zu dem Zeitpunkt als ich mich angemeldet hatte, war die Euphorie durch meine Neuorientierung in Richtung Triathlon so groß, dass ich dachte, ok den Marathon nimmst du mal eben als Vorbereitung für die Langdistanz mit. Ausser dass ich mir dadurch unnötig Druck aufbaue und riskiere, mich zu verletzen, weil ich quasi ab sofort die Laufumfänge deutlich steigern müsste, hätte die Teilnahme in Hinblick auf mein Jahresziel keinen wirklichen Nutzen.
Stattdessen investiere ich die Zeit in die Verbesserung meiner Schwimmtechnik und in das Sammeln von Radkilometern. Laufen werde ich vorerst auf 2 Einheiten pro Woche beschränken, Cosmo und ich laufen ohnehin lieber, wenn es etwas kälter ist. Den ein oder anderen 10er und HM habe ich mir vorgemerkt, um den Druck beim Laufen nicht ganz raus zu nehmen.

Swim : 1,5 km / 34 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.