fröstelnd auf dem Rad

Bei herbstlichen 3°C radelte ich heute früh um 5:45 Uhr fröstelnd im Dunkeln durch den eisigen Wind zur Arbeit. Es war ein aufschlussreicher Materialtest für die bevorstehende kalte Jahreszeit. Bei der Beleuchtung stellte ich fest, dass die Leuchtkraft meiner neuen LED Radlampe zu wünschen übrig lässt, zwar geeignet, vom Gegenverkehr erkannt zu werden, aber zu schwach, um dem nächsten Straßengraben sicher zu entgehen . Ich hatte zwar zusätzlich meine Hightech Stirnlampe mitgenommen, ein wahres Flutlicht, nur leider ließ sich diese nicht in geeigneter Weise am Helm befestigen, zumindest nicht ohne zusätzliches Equipment, somit wanderte sie zurück in den Rucksack. Dank Windstopper Jacke und Hose kühlte ich nicht aus, kam aber auch nicht wirklich auf Betriebstemperatur, denn ich war nur im Recom Tempo unterwegs. Die Hände und das Gesicht waren eisig, zu dünne und winddurchlässige Handschuhe, kein Atemschutz, selbst schuld, schließlich war das nicht meine erste Radtour bei solchen Temperaturen.
Als ich nach ca. 25 Minuten das Drehkreuz zum Firmengelände passierte und mich im Umkleideraum vorm Spint meiner Radklamotten entledigte, registrierte ich nicht einen einzigen Tropfen Schweiß auf der Haut und an den Klamotten, furztrocken dank Recom Tempo und Kälte!

Bike : 21,4 km / 56:17 Min / ø 22.8 km/h / Recom

Schreibe einen Kommentar