Lustlos durch den Regen

Lustlos quĂ€lte ich mich vorm FrĂŒhstĂŒck durch den Regen, dessen Schuld es definitiv nicht war, dass es eher ein Pflicht- als ein Genusslauf war. Der Regen wirkte sogar erfrischend, aber Kopf und Beine wĂ€ren lieber zu Hause geblieben, vermutlich wegen des gestrigen ungewohnt harten Krafttrainings plus 3 nachfolgenden SaunagĂ€ngen mit jeweils ordentlichem Aufguß.
Sauna entspannt, macht aber gleichzeitig mĂŒde.

Erst wĂ€hrend des Laufes ĂŒberlegte ich, ob ich die kurze, mittlere oder lange Runde laufen sollte. Damit hatte ich dem ISH einen Freibrief fĂŒr den Weg des geringsten Widerstandes gegeben. An den Anstiegen quĂ€lte ich mich und wĂ€re am liebsten gegangen bzw. stehengeblieben, auf den flachen Geraden empfand ich es wieder erholend und zog das Tempo etwas an. Die QuĂ€lerei nahm mit jedem Kilometer ab, zum Schluss machte es sogar wieder Spaß.

Laufen bzw. Training im Allgemeinen muss nicht jedesmal Spaß machen, ich betrachte die Trainingseinheiten neben dem Spaßfaktor als ein Guthabenkonto, man sammelt fleißig Kilometer und Stunden und erhĂ€lt den Lohn am Wettkampftag, hoffentlich!

Run : 9,1 km | 0:52:11 Std | 5:46 | Ăž 140 (73%)| max. 173 (90 %)

 

Schreibe einen Kommentar