Kapitaler Rothirsch kreuzt unseren Weg

Mein Trainingspartner Cosmo feiert heute seinen dritten Geburtstag.

Um ihm eine besondere Freude zu bereiten, liefen wir gemeinsam den Ederhöhenweg bis kurz vor Ederbringhausen und wieder zurück. Es gab jede Menge zu schnüffeln. Das Wetter war für meinen Geschmack genial, trocken,  frisch, mit einer leichten Brise Wind. Wir liefen überwiegend durch farbenprächtigen Herbstwald, bzw. am Waldrand entlang der Eder. Am höchsten Punkt des Ederhöhenweges hat man einen traumhaften Blick auf Burg  Hessenstein und auf das umliegende Ederbergland. Wir waren bereits auf dem Rückweg, ich gedankenversunken, als plötzlich im Wald Äste knackten,  Cosmo wie von der Tarantel gestochen durchstartete und mir fast das Herz in Hose rutschte. Ein kapitaler Rothirsch, ein kräftiges und großes Exemplar mit furchteinflößendem Geweih kreuzte in nur 20 m Entfernung unseren Weg und flüchtete hangabwärts in den dichten Wald. Gott sei Dank hatte ich die Leine unter Zug und konnte Cosmo stoppen, er war wie von Sinnen, im Jagdfieber und wäre dem Riesen am liebsten gefolgt.
Rothirsche sieht man hier sehr selten, für Cosmo war es der erste !
Nach kurzer Besinnung machten wir uns auf den Heimweg.

Fazit : seit Monaten der erste lange Lauf über 20 km, der mir erstaunlicherweise ziemlich leicht fiel!

Run : 25.4 km in 2:38 Std – 6:15 min/km |ø 133 (69%) | max 168 (87%)

Schreibe einen Kommentar