Die Zeit verfliegt, die Woche ist bereits 3 Tage alt und zu verbuchen habe ich bisher nur Mentales Training für Triathleten liegend auf dem Sofa bzw. im Bett und 1 Stunde Schwimmen.  Nach einem geplanten und einem ungeplanten Ruhetag, den ich wegen dienstlicher und privater Verpflichtungen einschieben musste, freute ich mich heute besonders auf das Schwimmtraining. Das ist, wie ich finde, ein gutes Zeichen. Zum Training selbst gibt es nichts spektakuläres zu berichten, ich konnte an das letzte Mal anknüpfen, konzentrierte mich auf die Atmung und den Armzug, verwendete im Wechsel meine diversen Schwimmhilfen und stieg nach 1 Stunde und 2 km zufrieden aus dem Wasser.