früh gingen die Lichter aus

Gestern Abend fielen mir bereits um 21 Uhr beim Lesen die Augen zu und der Kindle aus der Hand, kurze Zeit später knipste ich im Schlafzimmer das Licht aus und versank innerhalb von Minuten in den Tiefschlaf, Training macht müde!
Cosmo weckte mich heute Morgen sehr zeitig, er musste mal für kleine Jungs. Beim flüchtigen Blick auf die Uhr, ohne Brille, dachte ich, ok in 15 Minuten geht ohnehin der Wecker, stehst halt etwas früher auf. Dass es erst 3:15 Uhr war, bemerkte ich beim Kaffeekochen in der Küche. Ich war putzmunter, nutzte die Gelegenheit, dort weiterzulesen, wo ich am Abend zuvor eingeschlafen war.
Um 5:14 Uhr zog ich meine SmartCard durch’s Zeiterfassungsterminal, der letzte Arbeitstag hatte begonnen. Um 11 Uhr strich ich die Segel, das Tageswerk war vollbracht, alle E-Mails beantwortet, die ToDo Liste abgearbeitet, Urlaub!

Nach einem ausgiebigen Nickerchen tankte ich mit Cosmo frische Luft, eine große Runde über Röddenau zurück nach Frankenberg. In diesem Tempo hätte ich gefühlt ewig weiterlaufen können, aber ich hielt mich an meinen Plan. Bei den abschließenden Steigerungsläufen war Cosmo total aus dem Häuschen und ich außer Puste, wunderbar!

Run : 12,3 km in 1:15 h – 6:07 Min/km | 128 (67%) / 179 (93%) bpm
Laufen 21.12.2012

0 Kommentare bei „früh gingen die Lichter aus“

  1. Gratulation zum verdienten Urlaub! Welcher Rasse entstammt denn dein Cosmo?

    1. ein Rhodesian Ridgeback !

Schreibe einen Kommentar