Eine halbe Stunde vorm Jahreswechsel verließ ich die Silversterparty bei Freunden, um Cosmo Gesellschaft zu leisten, wenn allerorts das Feuerwerk entzündet wird. Als ich die Wohnung betrat, begrüßte er mich überglücklich und stark hechelnd, ein Zeichen von Angst und Verunsicherung. Da hatte offensichtlich schon jemand vor Mitternacht losgeballert und meinen Trainingspartner in Angst und Schrecken versetzt. Ich versuchte ihn zu beruhigen, ließ alle Rolladen runter, schaltete den Fernseher ein und und drehte auf große Laustärke. Als es kurz nach Mitternacht von allen Seiten krachte, zitterte Comso am ganzen Körper und suchte Schutz. Ich machte drei Kreuze, als der Spuck nach ca. 45 Minuten vorbei war. Als Jugendlicher war ich selbst leidenschaftlicher Feuerwerkszünder, heutzutage nervt mich das sinnlose Geknalle, reine Geldverschwendung und dazu eine Riesensauerei auf den Straßen, in den Gärten, überall.

Es war nicht nur der Beschützerinstinkt, der mich die Party vorzeitig verlassen ließ, meine hartnäckige Erkältung machte mir zu schaffen und hielt mich auch heute vom Training ab. Ich versuche die Zwangspause gelassen zu nehmen, leicht fällt es mir nicht. Aber keinesfalls werde ich zu früh wieder Gas geben, das geht meist nach hinten los!