ein bisschen Verlust ist immer

Vor ein paar Wochen verlor ich meine teure Hightech Stirnlampe im Schnee, heute mussten meine fast ebenso teuren Ohrenstöpsel dran glauben, zumindest einer davon, der den Stollen meiner Radschuhe zum Opfer fiel! Unachtsamkeit nennt man das. Zwar ist nur eine kleine Beule sichtbar, doch der Sound ist im Eimer! Mal sehen, was als nächstes an der Reihe ist.

Dass ich gestern Abend  das Licht ca. 1 1/2 Std später als sonst ausknipste, quittierte mir mein Körper heute Morgen um 4:30 Uhr mit unbezwingbarer Müdigkeit. Ich kochte mir zwar wie üblich einen Kaffee, legte mich wieder ins Bett und las Nachrichten auf auf meinem Tablet, geschätzt nur wenige Minuten, dann schlief ich wieder ein. Exkakt die selbe Zeit, die ich zu spät ins Bett ging, holte sich mein Körper zurück. Um 6 Uhr wurde ich wieder wach, das Tablet noch halb in den Händen, der Kaffee kalt. Dankenswerter Weise brachte mir meine Frau einen frischen Kaffee ans Bett. Es war mittlerweile zu spät, um noch zu radeln, somit verschob ich das Rollentraining auf heute Abend.
Um mit der kurzen Radeinheit einen Trainingsreiz zu setzten, entschied ich mich für GA2 Intervalle, konditionell und kräftemäßig kein Problem, doch die Waden schienen noch nicht erholt zu sein, einen Krampf konnte ich gerade noch verhindern. Mit ein paar Dehnübungen wirkte ich entgegen.

Bike : 43,8 km in 1:15:05 h 35,0 km/h | 122 (70%) | 152 (87%)
Kraftausdauerintervalle 21.02.2013, Herzfrequenz

Schreibe einen Kommentar