Hundepaddeln und Faustschwimmen

Armzugtraining stand heute Abend auf dem Programm, die Beine durften sich größtenteils ausruhen. Es sind die vielen kleinen Details, die schrittweise optimiert werden müssen, wie z.B. das Strecken der Schulter beim Eintauchen und nach vorn gleiten des Armes. Insbesondere links ist mein Ellenbogen teilweise tiefer im Wasser als die Hand und beim Vorholen des linken Armes ist die Seitwärtsbewegung manchmal zu ausladend, weil ich zu wenig rotiere und offensichtlich zu unbeweglich im Schultergelenk bin. Rechts klappt das besser, weil ich dort bevorzugt atme und automatisch stärker rotiere. T. zeigt mir dazu Trockenübungen, werde ich vor meinen großen Spiegeln ausprobieren. Um die Arme beim Vorholen zu lockern, musste ich Buchstaben in die Luft schreiben, und irgendwie bekam ich dabei ausreichend Luft, obwohl ich mich nicht aufs Atmen konzentrierte, vermutlich genau deshalb! Zum Schluß zog ich noch ein paar Bahnen hundepaddelnd und faustschwimmend, danach war ich platt bzw. die Konzentration ließ nach, Ausschwimmen, Ende. Schönes Training!

Swim : 1:05 h

Schreibe einen Kommentar