Heute gönnte ich mir den Luxus, mittags Feierabend zu machen und nutzte den Nachmittag zum Schlafen. Danach war ich frisch und ausgeruht für das anstehende Schwimmtraining. Ich gehe schon gar nicht mehr davon aus, im Hallenbad eine frei Bahn vorzufinden, in diesen Genuss komme ich nur sehr selten. Heute Abend hatte ich es mal wieder mit einigen Querschwimmern und rücksichtslosen Jugendlichen zu tun, die ständig vom Seitenrand ins Wasser sprangen. Unbeirrt pflügte ich meine Bahnen durchs Wasser und schnell begriffen die Störenfriede, dass Rücksichstlosigkeit weh tun kann. Von da an lief es wie geschmiert. Ich kann mich noch gut errinnern, dass zu meiner Jugendzeit, der Bademeister immer ein Auge drauf hatte, dass sich alle an die Regeln hielten und ansonsten sofort zur Stelle war. Seis drum, das Training machte dennoch Spaß und ich war gut drauf.

Swim : 3,7 km in 1:21 h (Pausen rausgestoppt, ca. 30 % mit Schwimmhilfen)