Wade aufgeschlitzt

Durch Unachtsamkeit segelte ich gestern die Treppe runter und schlitzte mir heute am eigenen Fahrrad die rechte Wade 15 cm weit auf.
image

Auch hier hatte ich Glück, denn es ist nur die oberste Hautschicht verletzt. Nachdem ich die Wunde versorgt hatte, machte ich mich mit erträglichem Schmerz auf meine drei Radrunden, von denen zwei in Wettkampfintensität zu absolvieren waren, Puls um die 130 bpm. Mein Crossrad ist nicht ganz so flott wie mein Rennrad, dennoch kommt man auch damit relativ zügig voran.  Teilweise konnte ich mit Rückenwind auf flacher Strecke 50 km/h treten und das mit Trittfrequenz um die 90 rpm, da die Übersetzung größer als am Rennrad ist. Am Ende des Tempotrainings machte ich einen kurzen Boxenstopp an einem Biergarten, kippte schnell ein alkfreies Weizen runter und radelte gemütlich heimwärts. Währenddesssen wurde ich von einem Rennradler überholt, da hatte er wirklich Glück, dass mein cooldown bereits lief!
Den vorgesehenen Koppel-Lauf verschob ich in die Abendstunden, nahm Cosmo mit und flüchtete in den schattenspendenden Wald, wo ich fahrtspielartig entsrechend der Bodenverhältnisse das Tempo wechselte. Der sandige Waldboden gab mir nahezu nichts von der Energie zurück, die ich in ihn hinein stampfte und so hielt sich das Tempo trotz erhöhter Herzfrequenz in Grenzen. Das durchschwitzte Baumwollträgershirt sorgte für angenehme Kühlung, meine Empfehlung für heiße Tage.

Bike : 67,2 km |2:15:54|29,7 km/h|122 (70%)|141(81%)
darin : 58,2 km |1:52:33|31,1 km/h
Run : 6,5 km |0:36:37|5:36 Min/km|141(74%)|163(86%)

Bike
Straße Rügen 02.08.2013, Herzfrequenz

Straße Rügen 02.08.2013

Run
Laufen Rügen 02.08.2013, Herzfrequenz

Laufen Rügen 02.08.2013

Schreibe einen Kommentar