7. Etappe „Eiserner Vorhang“ von Bad Königshofen nach Heringen

Heute besseres Wetter (wenn auch nicht optimal), deshalb bessere Laune und somit besseres Vorankommen, so das Fazit des Tages!👍

Von der Tour ist mir nur die Rhön mit ihrer atemberaubenden und bergigen Lanfschaft in Erinnerung geblieben (leider zu neblig für gute Fotos). Wirklich traumhaft und vom Höhenprofil zugleich sehr anspruchsvoll. Hier möchte ich mich auf jeden Fall nochmal ohne Gepäck mit dem Rennrad austoben.

Gern hätte ich noch ein paar Kilometer drangehängt, denn es lief richtig gut. Doch ein dickes Gewitter bremste mich nach 125 km in Widdershausen aus. Ich flüchtete in ein Bushäuschen und wartete zunächst ab, ob es sich schnell wieder verzieht. Während es etwa eine halbe Stunde ordentlich blitzt und donnert, überredet mich mein innerer Schweinehund, in unmittelbarer Nähe ein Hotel zu buchen. Nur 3 Kilometer entfernt in Heringen war zum Glück noch ein Zimmer frei. Aber es ist eine richtig runtergekommene Absteige, total verraucht, durchgelegene Matratzen und die Einrichtung vermutlich älter als ich selbst!

Egal, Hauptsache ich habe ein Dach überm Kopf. Und ich bin nicht der einzige Radler hier. Zwei Ehepaare, die den Werratal-Radweg fahren, haben sich hier ebenfalls einquartiert und sind von der Unterkunft genauso begeistert wie ich. Mit ihnen komme ich in der Pizzeria um die Ecke ins Gespräch, sehr nett!

Und zur Krönung des Abends erhalte ich einen Überaschungsanruf aus der Heimat, vom „Schätzchen“. Hat mich sehr gefreut! (Insider wisssen wer gemeinst ist)

Je länger die Reise voranschreitet, desto kürzer werden meine Berichte. Aber morgen soll das Wetter richtig gut werden, vielleicht gibt’s dann auch wieder mehr zu berichten.

Lübeck, ich komme näher!😎

129 km / 1425 Hm / 19,4 km/h
Gesamt : 760 km / 9266 Hm

Strava Link

IMG_6074

Share

Kommentar verfassen