Setup-Test für die Transcimbrica

Der Termin für die Transcimbrica rückt näher, noch 4 Wochen bis zum Start. Viel gefahren bin ich in den letzten Wochen nicht, nur 666 km seit Jahresbeginn. Für eine so große Tour hätte ich gern mehr Kilometer in den Beinen gehabt, egal – ist nicht mehr zu ändern.

Fleißig war ich in der Beschaffung von Equipment. Dazu werde ich noch einen separaten Beitrag schreiben.

Obwohl ich auf strahlenden Sonnenschein in Dänemark hoffe, habe ich für alle Fälle Schutzbleche montiert, mit Spritzlappen vorn und hinten. Und ich habe einen Rat befolgt, die Frontleuchte seitlich zu montieren, damit sie bei Regen nicht dem Wasserstrahl des Vorderrades ausgesetzt ist.

So in etwa könnte mein Setup in 4 Wochen aussehen. Werde ich auf jeden Fall nochmal vorher im praktischen Einsatz testen und bei Bedarf optimieren.

 

 

4 Kommentare

        1. Ja, Zelt, Zeltunterlage, Schlafsack, Isomatte, Biwaksack will ich mitnehmen. Ist zwar alles „ultralight“, braucht aber dennoch seinen Platz! Ist ja kein Rennen sondern die Tour hat für mich eher den Charakter einer Radreise.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.