wer bloggt hier?

Hey, hier geht’s nicht um das ehemalige Waschmittel »Imi« sondern um meinen Sport und das »Drumherum«.

Ich heiße Michael und meine Freunde nennen mich »Imi«. Ich bin Baujahr 1962, verheiratet, 2 Kinder und von Beruf Maschinbauingenieur. Eigentlich war ich immer sportlich, was soviel bedeutet, dass ich nicht immer Sport getrieben habe! Ich gebe es zu, ich war einige Jahre faul, ziemlich faul sogar – zumindest in sportlicher Hinsicht. Die Fußballschuhe und den Tennisschläger hatte ich mit Mitte dreißig an den Nagel gehängt. Aber immerhin schwitzte ich noch regelmäßig »passiv« in der Sauna.
Mit 40 Jahren erreichte ich meinen sportlichen Tiefpunkt. Der körperliche Verfall war spürbar und sichtbar. Ich war konditionsschwach, kraftlos und mein Körper war zu einer Matschfigur degeneriert – mit reichlich Fettreserven für schlechte Zeiten. Adipös war ich nicht, aber mit 176 cm Körpergröße eindeutig zu klein für 82 kg Körpergewicht.

Es gab in dieser Zeit ein Schlüsselereignis, das mein Leben in eine andere Richtung lenkte. Eine mehrtägige Wanderung mit meinem Bruder und einem Kumpel in den Alpen, in Wolkenstein, öffnete mir die Augen. Meine Kondition offenbarte sich dort als absolut katastrophal. An nahezu allen Bergauf-Passagen bekam ich Atemnot und war deshalb völlig frustriert. Einmal hätten wir fast die letzte Gondel ins Tal verpasst, weil ich am Berg mal wieder abgekackt war. Das sollte und durfte so nicht weitergehen, und es ging so nicht weiter – im Gegenteil!

Direkt nach dem Urlaub schmiedete und verfolgte ich einen Plan, aus dem viele neue Pläne entstanden sind – ein »Domino-Effekt«, der noch immer andauert! Mit regelmäßigem Jogging habe ich zunächst die Kondition wieder aufgebaut, mit intensivem Krafttraining stoppte ich den Muskelschwund und brachte meinen schlaffen Body in Bestform. Ein paar Mal stand ich sogar auf der Wettkampfbühne und sackte Pokale im Figur-Bodybuilding ein. Mit meinem Bruder wanderte ich 3 Wochen lang auf dem Jakobsweg von Burgos nach Santiago de Compostella, unser Rhodesian Ridgeback Cosmo begleitete mich bei einer einwöchigen Alpenüberquerung, und im selben Jahr finishte ich meinen ersten Marathon in Freiburg. Danach kam Triathlon – und wie kann es anders sein, ich wollte selbstverständlich ein »Ironman« werden. Der erste in Köln ging in die Hose, »DNF« sozusagen, doch der zweite und bislang letzte in Almere, war ein voller – mein bisher größter sportlicher Erfolg.

Nach Ironman folgte ein neues Experiment, das bis heute andauert! Es dreht sich ums »Langstreckenradfahren« und allem was dazugehört : Radfahren, Fahrräder, Equipment, Radreisen, Bikepacking usw..

Du bist herzlich eingeladen, an meinen Outdoor-Ativitäten teilzuhaben, als stiller Leser oder gern auch mit Fragen und sachlichen Kommentaren!

Michael aka Imi