vermurkstes Laufbandtraining

In 10 Jahren, die ich im Fitness Studio hauptsächlich mit Eisen trainiert habe, störte mich nie die warme stickige Luft, sie gehörte dazu. Heute auf dem Laufband verging mir bereits beim Aufwärmen die Lust am Laufen, durch die schlechte Luft, wegen des nicht mit draussen zu vergleichenden angespannten Laufgefühles, aufgrund der permanent notwendigen Konzentration, um nicht den Abflug zu machen, wegen der völligen Fehleinschätzung der Pace und durch die gefühlt höhere Belastung bei gleicher Pace im Vergleich zu draussen ! Aufgeben war keine Option! Nachdem mir das erste 10 Minuten Intervall im Schwellentempo mit 4:45 schon wesentlich schneller vorkam als mein 10er WK in 4:39 vor 2 Wochen, wollte ich bereits auf den Crosstrainer wechseln, die Einheit abhaken, doch dann hängte ich nochmal 10 Minuten in 4:36 dran. Der Frust war weg, der Schweiß lief in Strömen, ich torkelte nach dem cooldown halbwegs zufrieden vom Laufband, quälte noch kurz Bauchmuskeln sowie den unteren Rücken mit jeweils 3 Sätzen und gönnte mir zum Abschluss einen entspannten Saunagang . 🙂

Run :
7,6 km / 45 Min. / ø 5:55/Min / ø 70% HFmax / max. 89% HFmax
darin 10 Min in 4:45 / 10 Min in 4:36

Schreibe einen Kommentar