Ausgeruht und motiviert startete ich heute früh um 7:45 Uhr zur langen Radtour. Geplant war ein Training auf flacher Strecke jenseits der 100 km Marke. Kurz vor Antritt änderte ich den Plan, um dem Verkehr auf der zwar flachen, aber stark befahrenen Bundestraße Richtung Korbach auszuweichen. Bei trockenen 4°C machte ich auf den Weg, zunächst durchs Edertal, wie letzte Woche Richtung Dodenau, diesmal nicht über Hazfeld, weil dort die Straße über mehrere Kilometer mit Rennrad nicht befahrbar ist, sondern über Elsoff, Schwarzenau, Dozlar nach Bad-Berleburg. Den Anstieg nach Elsoff musste ich im kleinsten Gang erklimmen, ich hatte das Gefühl, nicht vorwärtszukommen. Wo es rauf geht, geht’s auch wieder runter, mit über 50 Sachen rollte ich in die kleine Ortschaft. Leider erwartete mich hier der nächste Anstieg nach Schwarzenau, Dotzlar. Die Straßen waren wie leergefegt, nur ein paar Kirchgänger und  Leute, die zum Bäcker gingen, waren unterwegs. Über Raumland radelte ich überwiegend flach nach Bad Berleburg. Unter „Raumland“ hatte ich mir immer einen besonderen Ort, eher eine Gegend vorgestellt, wo man endlos in die Ferne blicken kann, aber es ist ein Kaff wie jedes andere. In Bad Berleburg war Winterberg ausgeschildert, dass es erneut bergauf gehen würde war mir klar, aber dass der Anstieg so zäh und endlos ist, wurde mir erst bewusst, als ich bereits auf dem Weg war. Umkehren war jetzt keine Option mehr, ich musste den ISH besiegen, und in Winterberg angekommen hatte ich die hinter mir liegende Quälerein in Vorfreude auf die bevorstehende Talfahrt schon wieder verdrängt. Auf dem neu geteerten Radweg Richtung Hallenberg ließ ich die Kuh fliegen, Schnitt über 40 kmh, doch kurz vor Züschen musste ich in die Eisen gehen, Baustelle, zwar geschottert, doch mit dem Rennrad kam ich kaum vorwärts und erwartete den ersten Plattfuß mit meiner Rennmaschine. Die Reifen hielten und nach 2-3 km wechselte ich für einige Kilometer auf die Bundestraße und vor Hallenberg wieder zurück auf den asphaltierten Radweg über  Bromskirchen nach Allendorf. 100 km waren geschafft!
Nach 4:36 Std. und 112 km war ich am Ziel, wieder zu Hause, ohne Schmerzen am Hintern, mit leicht brennenden Beinen, die aber noch länger durchgehalten hätten, mit verspanntem Rücken und Nacken, verursacht durch die verfluchte Aeroposition, die ich noch intensiv trainieren muss! Schöne Tour !

Bike :
112,5 km | + 1154 Hm | 4:36 Std | 24,3 km/h | GA1-74%HFmax