Das lt. Plan vorgesehene vierstündige Koppeltraining ersetzte ich durch ein einstündiges spritziges Radtraining. Den Vorsatz bis Köln nur noch mit geringer Intensität zu trainieren warf ich unterwegs schnell über Bord, denn wenn schon deutlich verkürztes Training, dann wenigstens so, dass ich ins Schwitzen komme. Es lief gut, auf dem Hinweg zum Edersee hatte ich größtenteils Rückenwind, auf dem Rückweg entsprechend Gegenwind, den ich trotz deutlich höherem Puls nicht kompensieren konnte, aber dennoch flott unterwegs war. Im Geschwindigeitsrausch fuhr ich wie vom Teufel geritten, musste mich immer wieder zurücknehmen und hatte keine Mühe über 150 Schläge zu kommen, was mir in vergangenen Trainingseinheiten deutlich schwerer fiel. Fast hatte ich vergessen, dass auch ein kurzes Radtraining Spaß machen kann und gleichzeitig weniger organsiatorischen Aufwand bzgl. Verpflegungsvorbereitung bedeutet. Eine Flasche Wasser, mehr brauchts nicht!

Bike : 38,9 km |1:09 h|34,5 km/h|135 (77%)|155(89%)
darin 2 x ca. 20 Min GA2-GA4 :
13,4 km |20:39 Min|39,1 km/h|140 (80%)|148(85%)
13,4 km |21:30 Min|37,4 km/h|149 (85%)|155(89%)

GA2 21.08.2013, Herzfrequenz