Wenigstens 1 x wollte ich auch diese Woche draußen radeln, möglichst mit dem Rennrad. Nach einem Blick vor die Haustür war jedoch die Verlockung groß, doch lieber zu Hause zu bleiben und das Training auf die Rolle im warmen Keller zu verlegen. Nasskalt, trüb, Tauwetter, alles andere als einladend. Nix da, schließlich bin ich für nahezu jedes Wetter rad- und kleidungstechnisch ausgerüstet, also geht’s an die frische Luft! 

Ich entschied mich fürs MTB mit den wintertauglichen Spikes, damit war ich flexibler und vor allem bei den zu erwartenden Bodenbedingungen sicherer unterwegs. Schnell war die passende Route im Kopf zusammengeklickt. Auf dem R6 radelte ich zum Edersee und über Buchenberg, Ederbringhausen wieder zurück. Um noch ein paar Höhenmeter zu sammeln und die grandiose Aussicht aufs Edertal zu genießen, zweigte ich kurzentschlossen auf den Ederhöhenweg ab. Bei der anschließenden Abfahrt im Wald musste ich höllisch aufpassen, mich nicht flachzulegen. Den Sturz vom letzten Wochenende noch im Hinterkopf fuhr ich diese teils schwierige Passage äußerst konzentriert und langsam. Unversehrt in Viermünden angekommen erwartete mich Regen, der bis nach Hause anhielt. 

Hat trotz der suboptimalen Bedingungen Spaß gemacht!    

MTB : 45,9 km | +457 Hm | 2:51 h | 16,1 km/h