Specialized Sequoia Elite -> „off-road Test“ mit WTB Resolute 700x42c TCS Light Gravel Reifen

Mein Sequoia ist vor ein paar Tagen aus Lübeck heimgekehrt. Im vorletzten Blogeintrag ist nachzulesen, warum es nach meiner Radreise noch ein paar Tage in der Domstadt bleiben musste.

Nach gründlicher Reinigung habe ich es von den Schutzblechen und dem Gepäckträger befreit und ihm neue WTB Allwetter Gravel Reifen verpasst. In nächster Zeit möchte ich wieder etwas häufiger „off-road“ biken, dem Straßenverkehr entkommen und die Natur genießen.

Die serienmäßig montierten „Specialized Sawtooth Reifen“ fahren sich zwar auf Asphalt und festen Wald-/Feldwegen prima, haben aber zu wenig Grip auf feuchten/nassen unbefestigten Wegen. Ein paar mal bin ich deshalb während mein Radreise leicht ins Straucheln geraten.

DSC_8857.JPG

Ganz anders dagegen die neuen 42er WTB Stollenreifen!

Nach ausgiebigem Test – auf diversen Untergründen – bin ich total begeistert! Auf der Straße rollen sie leise und dazu sehr schnell. Mit 2,5 bar schlucken die 42er Pneus alle Unebenheiten und bieten auch ohne Federung guten Komfort! Insbesondere der Grip ist z.B. auf nassem Gras oder nassen/schlammigen Waldwegen/ Schotterpisten um Klassen besser als mit dem „Sawtooth“.

Zur Pannensicherheit kann ich natürlich noch nichts sagen. Ich bin gespannt, ob der WTB diesbezüglich genauso zuverlässig ist wie der „Specialized Sawtooth“, mit dem ich bisher (etwa 3500 km) keinen einzigen Platten hatte.

Meine Testrunde führte mich heute – abseits vom Straßenverkehr – zum Edersee, bei Herzhausen auf dem R6 durch den Wald nach Asel, über die alte Aseler Brücke nach Asel Süd, durch den Nationalpark Kellerwald bis nach Frankenau zur Quernst Kirche, und über Ellershausen, Geismar zurück nach Hause, wo wir – ich und mein Sequoia – nach 3 Stunden total verdreckt ankamen. Herrlich!

Share

5 Kommentare

  1. Was sind beim Off-Road die Vor- bzw. auch Nachteile gegenüber einem MTB (was Du ja auch noch bei Dir rumstehen hast)?

    1. Die Sitzposition ist mit dem Sequoia komplett anders, viel angenehmer, das sind ohne Übertreibung zwei Welten. In den letzten Tagen bin ich ein paar mal mit dem MTB gefahren, eine vergleichsweise totale Quälerei! Gestern hingegen hatte ich mit dem Sequoia richtig Spaß! Das MTB kommt erst wieder im Winter bei Schnee und Eis zum Einsatz.

  2. Wie sind deine Erfahrungen inzwischen mit dem Reifen. Ich fahre das gleiche Rad und möchte für den Winter ebenfalls auf diesen Reifen wechseln. Fährst du tubeless? Lässt er sich gut montieren?

    1. Hallo, ich kann den Reifen sehr empfehlen, fahre ihn mit Schlauch. Er lässt sich sehr gut montieren. Habe allerdings kürzlich für den Winter einen speziellen Straßenreifen, einen Conti Top Contact Winter II, montiert.

      1. Habe den Reifen heute schlauchlos ohne Probleme und ohne Reifenheber montiert.

Kommentar verfassen