Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk- eMTB Cube Stereo Hybrid 140 Race 500 27.5

Seit 4 Wochen bin ich stolzer Besitzer eines eMTB-Fullys, ein 27.5 Zoll Cube Stereo Hybrid 140 Race 500. Und vor 5 Wochen hielt ich es – noch – für ausgeschlossen, dass ich mir zum jetzigen Zeitpunkt ein Fahrrad mit Motorunterstützung zulege. Aber eine Probefahrt überzeugte mich, dass ein solches Bike ein Zugewinn an Spaß ist und in meiner Sammlung fehlt.

Die Kommentare von Freunden und Bekannten reichten von Begeisterung bis Unverständnis. So hatte ich es erwartet!

In meinem Heimatrevier – dem Ederbergland – kann man sich mit diesem Boliden richtig austoben und einsauen, so wie gestern.

Für flaches Terrain und Langstrecken ist das eMTB freilich nicht geeignet, aber dafür habe ich es auch nicht angeschafft. Berge will ich damit erklimmen und zwar ohne mich völlig verausgaben oder absteigen und schieben zu müssen.

Als Pendlerrad für meinen relativ flachen Weg zur Arbeit ist es eher nicht geeignet, außer bei alternativer Streckenwahl durch den Burgwald.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen schöne Geschenke, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch!

5 Kommentare

  1. Wünsche dir viel Spaß mit dem Cube. Für mich wäre das nicht das richtige. Ich stehe nicht so auf Matsch. Danke auch für deine tolle berichte und Reifentests. Dadurch habe ich mich entschlossen den Compass Stampede- Pass auf meinem Randonneur zu fahren. Das ist echt der beste Reifen den ich, mit Schlauch, je gefahren bin. Bis jetzt sind es, bis auf einen platten nach 200 km, völlig problemlose 2500 Km geworden. Neulich hatte ich mit dem Sawtooth, den ich auf dem Sequoia Tubeless fahre, einen Platten den ich nur mit Mühe und Not, während der Tour, wieder dicht bekommen habe. Dichtmilch ist einfach durch das Loch ausgelaufen und wollte den Reifen nicht wieder verschlissen. Denke es war vielleicht zu kalt oder das Loch zu groß. Jetzt bin ich am Überlegen den Byway 700 x 40c Road TCS Reifen von WTB auszuprobieren obwohl ich grundsätzlich mit dem Sawtooth Reifen zufrieden bin. Mal schauen…

    1. Dankeschön! Auf Matsch stehe ich natürlich auch nicht wirklich, noch mehr Spaß macht dieses Gelände, wenn es trocken ist. Aber das kann man sich ja nicht aussuchen!😉 Ich habe übrigens gestern wieder die Compass Snoqualmie Pass am Sequoia montiert, sie rollen einfach am besten. Ich will ihnen nochmal eine Chance geben und hoffe auf viele pannenfreie Kilometer.

  2. Hallo Imi,
    muss meine Aussage zur Compass Reifen korrigieren. Hatte innerhalb von einer Woche drei Platten hintereinanderher. Der Stampede- Pass ist ein toller Reifen aber wohl total unzuverlässig und zwei Platten an einem Tag hatte ich vorher noch nie. Es waren immer sehr kleine Steinchen die sich durch die Lauffläche durchgebohrt haben. Ein Pannenschutz ist in dem Reifen nicht vorhanden. Das hat mich dazu bewogen nach alternativen zu suchen. Hast du eine Empfehlung für Randonneur-Reifen in der Größe 700x32c. Fährst du immer noch den Panaracer Pasela?.
    Grüße und ein Pannenfreies Jahr 2020

    1. Hallo Christof, dann bin ich scheinbar nicht der Einzige, der soviel Platte mit dem Compass hatte. Schade, auch für Dich natürlich. Ja, ich fahre auf meiner Randonneuse den Panaracer Pasela, allerdings in 38 mm, bisher ohne Plattfuß! Ich fahre auf meinem Gravelbike breitere Reifen, deshalb habe ich leider keine Empfehlung für 700x32c. VG Michael

      1. Hallo Imi,
        ja die Compass Reifen sind nicht einfach. Ich habe mich nach einiger Recherche für den Reifen Vittoria
        Zaffiro Pro im 32 breite entschieden. Ist ein Trainingsreifen, relativ leicht und hat Pannenschutzeinlage aus Nylon. Der Preis ist auch unschlagbar für einen Faltreifen. Der Stampede- Pass wird eingelagert und im Sommer wohl wieder versuchsweise aufgezogen.
        Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.