Abgesehen von 5 erkältungsbedingten Trainingsausfalltagen und sich hartnäckig verweigerndem Frühlingswetter, infolgedesssen ich zu 82% auf der Rolle trainieren musste, lief alles nach Plan.
Highlight im März war die Standortbestimmung beim 10 km Strassenlauf vor 2 Wochen. Mit dem erzielten Ergebnis übertraf ich meine Erwartungen, aber dadurch, dass ich nahezu am Anschlag lief, vermute ich, mein Immunsystem übermäßig strapaziert zu haben, denn kurz danach setzten die ersten Befindlichkeitsstörungen ein, die ich zuächst nicht wahrhaben wollte, denen ich mit Salzwassergurgeln beizukommen versuchte und aus denen sich dann leider die besagte Erkältung entwickelte, die mit Stand heute fast überwunden scheint.
Als Konsequenz daraus habe ich mir vorgenommen, hochintensives Training bis zum 1.9 nur noch sehr dosiert einzusetzten und die im Mai und Juni anstehenden Triathlon Wettkämpfe in Kaiserslautern und Hannover nicht mit vollem Einsatz anzugehen, schließlich bin ich keine zwanzig mehr. 😉
Ob ich mich daran halten werde, wird sich zeigen wenn es soweit ist.
Für kommende Woche steht eine Regenerationswoche auf dem Plan, doch aufgrund der 6 Ruhetage seit letztem Sonntag, halte ich diese für nicht erforderlich. Um den Plan nicht kpl. umstricken zu müssen, werde ich ausnahmsweise und beginnend ab morgen drei statt zwei Belastungswochen vorsehen und danach wieder in den üblichen Zyklus wechseln.

März 2013
9 x Swim      17,6 km |   7:37 h
7 x Bike      350,5 km | 10:26 h
11 x Run     114,0 km | 11:07 h
3 x Kraft                         2:05 h
Summe : 30 TE | 482 km | 31:16 h