Vatertagstour mal anders – Overnighter und Ortschilder sammeln

Meine am 31.12.2018 ins Leben gerufene Ortsschild-Challenge war nach gutem Start ins Stocken geraten. Relativ schnell hatte ich über 50 Prozent der Ortsschilder im Kasten. Und zum Ende des Sommers 2019 wollte ich fertig sein und alle 199 Ortschaften abgeklappert haben. Ist mir nicht gelungen! Warum nicht? Ich könnte einige

400 km Brevet „Kircheimer Zipfelmütze“ – ARA Mittelhessen 2018

Mit der »Kircheimer Zipfelmütze« hatte ich noch eine Rechnung zu begleichen. Letztes Jahr bin ich bereits nach ca. 175 km in Oberaula Richtung Heimat abgebogen. DNF oder »did not finish« nennt man das. Auch rückblickend war diese Entscheidung richtig, denn nach einer Erkältung war das 400 km Brevet das erste

300 km Brevet „lange Rhön“ ARA Mittelhessen 2018

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass Christians Brevets am Standort ARA Mittelhessen anspruchsvoll sind und typisches Mittelgebirgs-Profil aufweisen. Die neue 300 km Strecke »lange Rhön« hat nach meiner Aufzeichnung ca. 3.900 Höhenmeter und zwar »ungleichmäßig« verteilt. Insbesondere die vielen kleinen Anstiege auf den letzten 50 km (ca. 900 Hm) waren

200 km Brevet ARA Mittelhessen 2018

52 Randonneure trafen sich am neuen Startort im Bürgerhaus Lollar, wo wir von Christian und seinem Orga-Team mit Kaffee und Kuchen herzlich empfangen wurden. Bei gutem Radwetter gings pünktlich um 8 Uhr auf die 200 km Runde. Vormittags etwas neblig, ab mittags sonnig. Die Gießener Strecken sind alle recht hüglig,

Grenzerfahrungen mit Halluzinationen – mein erstes 600 km Brevet

Werde ich es nochmal erleben, dass bei mir ein langes Brevet so verläuft, dass ich anschließend berichten kann: “es lief alles total rund, war zwar anstrengend, aber kein Problem zu finishen!”? Zumindest habe ich den Eindruck, dass es in etwa so bei denjenigen Randonneuren abläuft, deren Gespräche ich – meist

400 km Ostfalen Brevet – leiden ohne zu klagen

Wer einen detaillierten Streckenbericht mit ausführlicher Landschaftsbeschreibung erwartet, wird sicher enttäuscht sein. “Leiden ohne zu klagen” hat einmal eine alte Dame zu mir in der Sauna gesagt, als ich stöhnend unter der eiskalten Dusche stand. Bei einem Brevet darf man leiden und auch klagen. Wie es mir am Pfingstsamstag beim

400 km Brevet Giessen – ein missglückter Versuch

Da anzufangen, wo ich im letzten Jahr – ziemlich frustriert – aufgehört hatte, war eigentlich nicht mein Plan für 2017! Das 2016er 400km Brevet in Warberg lief – abgesehen von den massiven Sitzproblemen – super. Nach knapp unter 20 Std. erreichte ich mit Kraft- und Konditionsreserven das Ziel. Um die

Halsschmerzen vergeigen mir den Brevet-Saisonstart 2017

Bloß nicht erkälten! Diesen Gedanken habe ich immer im Hinterkopf, wenn ein Event naht. Selten passiert es, manchmal eben doch. Aber ich bin mit der Zeit vernünftiger und gelassener geworden und gönne mir bei ersten Anzeichen von Befindlichkeitsstörungen Ruhe, um Schlimmeres zu verhindern. Ich wollte heute in Giessen die Brevet Saison

Mein erstes 400 km Brevet – Warberg (ARA Ostfalen)

Das 400er Brevet in Warberg (ARA Ostfalen) war bisher mein längstes und trotz der erneuten Leidensgeschichte bezüglich meines Sitzfleisches zugleich mein schönstes! Es herrschte allerbestes Radwetter ohne einen Tropfen Regen mit bis zu 25 Grad Celsius, was mir persönlich schon etwas zu warm war. Hartmut hatte ein Strecke genau nach

Startklar für mein erstes 400er Brevet

Nach einer 57 km Testfahrt vor 2 Tagen mit meinem Cannondale Synapse HiMod Rennrad war klar, dass der “harte” Alurenner zu Hause bleibt und dass mich stattdessen der komfortable Carbonrenner auf der 400 km Strecke begleiten wird. Kurzentschlossen montierte ich gestern Abend sämtliche Taschen, die Lichtanlage und den Laufradsatz mit