Laufen statt Eier suchen

Statt Ostereier zu suchen, begleitete ich einen Kumpel, der sich auf den Mainz Marathon vorbereitet, bei seinem langen Lauf, seinem ersten 35er. Dafür, dass ich in den letzten Wochen kaum gelaufen bin, hielt ich erstaunlich gut durch und hätte durchaus noch eine Runde dranhängen können. Gemeinsam machen die langen Dinger

Schreibfaul und dennoch sportlich aktiv

Zur Zeit fehlt mir die Lust, den Blog regelmäßig zu aktualisieren. Der Blog ist ohnehin nur eine Kopie meines Trainingstagebuches im Laufforum. Ich bereite mich zur Zeit fleißig auf den Frankfurt Marathon vor. Noch 5 Wochen und es läuft gut! Wer mitlesen möchte, findet hier in Tabellenform alle meine aktuellen

Köln abgehakt – neue Ziele, weiter gehts

Nicht zuletzt weil mich viele Freunde, Bekannte, Blogleser und Gleichgesinnte aus dem Laufforum ermuntert haben, nicht den Kopf hängen zu lassen, hakte ich Köln relativ schnell ab. Die sportlichen Ziele für 2014 hatte ich bereits vor Köln geplant, und das war gut so, Anfang Mai der Hamburg Marathon und Ende

Mikro-Koppeltraining

Nach ausgiebiger Mittagsruhe brachte ich meinen Motor mit Mikro-Koppeltraining nochmal auf Touren. Damit ist die vorletzte Trainingseinheit im Kasten. Morgen gönne ich mir nochmal eine ausgiebige Massage aller Antriebsmuskeln, bringe Cosmo zu seinen Pflegeeltern nach Marburg und beginne mit Packen der Ausrüstung. Bike : 16,8 km |33:11 Min|33,4 km/h|113 (65%)|153(87%)

Ein kleines Ründchen mit Cosmo

Den ganzen Tag lesend und faulenzend im Haus zu verbringen ist einerseits ganz nett, erzeugt jedoch gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, nichts vollbracht zu haben. Wenigstens hielt das Tapering eine kleine Runde zum Abschluß des Tages für mich bereit. Das schlechte Gewissen ist beruhigt und entlässt mich wieder aufs Sofa! Ich

Zähes Pedalieren gegen den Wind

Heute stand nahezu die gleiche Trainingseinheit wie am vergangenen Sonntag auf dem Plan, allerdings mit etwas milderen Pulsvorgaben. 1 Stunde lockeres Warmfahren im mittleren GA1, anschließend 1 Stunde Wettkampftempo -5 Pulsschläge, 1:15 Wettkampftempo, 15 Minuten lockeres Ausrollen. Anfangs lief es sehr gut, ich hatte genialen Rückwind beim Warmfahren, leider nur

Die Radform stimmt – 35er Schnitt auf 120 km

Da ich gestern die volle Distanz auf Zeit geschwommen bin, fiel heute Schwimmen buchstäblich in Wasser, stattdessen drückte ich beim Radfahren etwas mehr auf die Tube. Der noch vor kurzem hochgelobte neue Pulsgurt zeigte zu Beginn wie das Original viel zu hohe Pulswerte an, so dass ich mich nach Gefühl

Abschlussrennen auf Rügen

Um meinen Körper aus seiner Lethargie zu befreien und wieder auf Leistung zu programmieren, schnürte ich ein letztes Mal die Laufschuhe auf Rügen und absolvierte einen Tempodauerlauf in der Abendsonne. Danke Rügen, es war schön hier, wir kommen wieder! Run : 10,0 km |0:46:37|4:39 Min/km|158(83%)|173(90%) darin : 7,0 km |0:31:24|4:29